Wir über uns

Seit nun mehr als 45 Jahren bauen und entwickeln die Brüder Lothar und Wilhelm Hetschel im schwäbischen Meimsheim, einem Ortsteil der Theodor Heuss Stadt Brackenheim, erfolgreich Karts. Alle Erfolge aufzulisten, würde den Rahmen sprengen, aber Fahrer wie H.-H. Frenzen, J. v. Ommen oder auch ein M. Schumacher waren mit ihrem Material unterwegs. Um nur ein paar Erfolge der letzten Jahren zu nennen:

  • Deutscher Meister 2001-2002 und Europameister 2002 durch David Hemkemeyer.
  • Helmut Sanden wurde 3. bei der Deutschen Meisterschaft 2002 sowie Vize Europameister 2002, Deutscher Meister 2004, Vize Meister bei „Stars of the US“ 2004 und Deutscher Meister 2005
  • sowie viele weitere Titel in nationalen Meisterschaften im In- und Ausland

In einer Region wo guter Wein angebaut wird, werden auf einer Nutzfläche von ca. 5000qm jährlich mehrere hundert Mach1 Karts sowie fast alle Zubehörteile hergestellt. Außer Produkte für den Kartsport werden mit qualifizierten Mitarbeitern auch Teile und Werkzeuge in Kleinserien und Prototypen für namhafte Automobil- und Werkzeugmaschinen-Hersteller entwickelt und produziert (weitere Infos finden Sie auf hetschel.de).

Begonnen hat alles im Jahr 1968 im Keller des Vaters in Stuttgart/Zuffenhausen mit den ersten Karts für den Eigenbedarf. Später gewann Wilhelm Hetschel mehrere deutsche Meistertitel und im Jahre 1972 die Europameisterschaft mit Mach1 Kart. Zu diesem Zeitpunkt wurden auch schon „Kleinserien“ der Mach1 Karts gebaut. Seit 1973 hat sich die Firma Hetschel am Standort Brackenheim-Meimsheim kontinuierlich weiterentwickelt. In solider schwäbischer Handarbeit und mit Hilfe modernster CNC-Maschinen werden fast alle mechanischen Einzelkomponenten der Karts im eigenen Haus konstruiert und hergestellt. Durch die hohe Fertigungstiefe können alle Teile nach hohen Qualitätsansprüchen produziert werden. Werden bei der Fertigung von mechanischen Teilen überwiegend computergestützte Maschinen eingesetzt, ist im Rahmenbau Handarbeit gefragt. Die Schweißarbeiten am Rahmen, Schweißnähte und ihre Eigenschaften fließen sehr deutlich in das Verhalten eines Karts ein, sind eine ganz wichtige Qualitätsarbeit die von einem erfahrenen Schweißer immer noch besser ausgeführt wird als von einem Roboter.

Neben der ganzen Technik gilt aber auch der Bereich Kundendienst/Service als wichtiger Bestandteil in der Firmenphilosophie. So findet der Interessierte in einer fast familiären Atmosphäre, qualifizierte Mitarbeiter oder die Chefs selber, die mit Rat und Tat zur Seite stehen. Diese Struktur gewährleistet einen reibungslosen und schnellen Ablauf der Auftragsabwicklung, d.h. Bestellungen die bis 12.00 Uhr eingehen werden am gleichen Tag versandfertig gemacht und sind dadurch innerhalb kürzester Zeit beim Kunden. Auch sind für fast jedes Mach1 Kart, egal wie alt, noch Ersatzteile ab Lager lieferbar.

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.216611686425.141685.210354181425

%d Bloggern gefällt das: