Schlagwort-Archive: KF1

DKM Genk: Doppelsieg und Vizemeisterschaft für Mach1 Kart

John Norris bei der DKM in Genk mit Mach1 KartEinen perfekten Saisonabschluss der Deutschen Kart Meisterschaft erlebte Mach1 Motorsport im belgischen Genk. John Norris fuhr einen sensationellen Doppelsieg ein und sicherte sich damit die Vizemeisterschaft in der ersten Liga des Deutschen Kartsports. Auch Lucas Speck (DKM) und Cedric Piro (DJKM) wussten zu überzeugen.

Mit 120 Teilnehmern war das Feld der Deutschen Kart Meisterschaft auch beim Finale gut besetzt. Doch einfach waren die Bedingungen, vor allem am Rennsamstag nicht. Starker Regen würfelte die Felder durcheinander und verlangte von den Piloten vollste Konzentration. John Norris schien dabei in seinem Element und kämpfte sich, nach Rang 15 im Zeittraining, in seinen Vorläufen auf Position vier und acht vor. In der Endabrechnung war er damit Siebter in der Startaufstellung zum ersten Finalrennen. Am Sonntag war der 1.360 Meter lange Kurs dann komplett trocken und zeitweise blickte sogar die Sonne durch die Wolkendecke. John gelang ein guter Start und er etablierte sich auf Anhieb in den Top-Drei. Im Rennverlauf hatte er im Vergleich zu seinen Kontrahenten aber den höheren Speed und ging zur Halbzeit in Führung. Bis zum Fallen der Zielflagge verteidigte er diese und konnte sich sogar absetzen. Der Triumph war der erste DKM-Sieg in Johns Karriere und sorgte für Applaus beim Teamchef Martin Hetschel: „Ein geniales Rennen, das Kart lief perfekt und John hat einen tollen Job gemacht. Hoffentlich gelingt uns eine Wiederholung im zweiten Durchgang.“

Mit seinem Gewinn hielt John sich auch seine Chancen auf die Vizemeisterschaft offen – vor dem Finale hatte er nur noch sechs Punkte Rückstand. „Das erste Rennen verlief ohne Probleme, nun werde ich versuchen auch im Zweiten zu gewinnen“, zeigte sich der Ire zuversichtlich und er sollte sein Wort halten. John legte einen perfekten Start hin und hielt über die gesamten 19 Rennrunden seine Verfolger auf Distanz. Beim Fallen der Zielflagge war der Doppelsieg perfekt und zusätzlich stand John als Vizemeister der Deutschen Kart Meisterschaft 2012 fest. Entsprechend groß war der Jubel bei der Siegerehrung: „Perfekt, im zweiten Finale hat alles super funktioniert. Die Performance meines Chassis war durchweg konstant und hat einen großen Anteil an diesem Erfolg. Ein großer Dank an Mach1-Kart für die tolle Zusammenarbeit und die kontinuierliche Weiterentwicklung im Jahresverlauf.“

Lucas Speck bei der DKM in Genk mit Mach1 KartNeben John ging auch Lucas Speck in der DKM an den Start. Mit dem ADAC Kart Masters-Titel im Gepäck, wollte er auch in Genk auftrumpfen und war schon im Regen am Samstag sehr schnell unterwegs. Leider warf ihn ein Ausfall im zweiten Vorlauf auf Startplatz 21 für das erste Finale zurück. In diesem kämpfte er sich dann auf Rang 16 und im zweiten Wertungslauf auf Platz 14 nach vorne. Damit war Lucas fünftbester Deutscher und schrammte als Gesamtelfter nur hauchdünn an den Top-Ten vorbei.

Cedric Piro bei der DKM in Genk mit Mach1 KartBei den Junioren erlebte Cedric Piro ein turbulentes Rennwochenende. Nach den freien Trainings und dem Zeittraining war die Stimmung noch gut im Lager des Saarländers. Cedric belegte einen soliden elften Rang. Doch ein Ausfall im ersten Vorlauf wendete das Blatt, mit Platz zwölf in Lauf Nummer zwei war er nur 29. und musste sich über den Hoffnungslauf am Sonntagmorgen für die Finals qualifizieren. Dieser startete allerdings sehr turbulent und Cedric war zu Beginn nur Siebter. Im Rennverlauf machte er aber Positionen gut und schaffte als Vierter den Finaleinzug. Aus der vorletzten Startreihe fuhr er dann im ersten Rennen wie entfesselt durch die Meute. In den 16 Rennrunden überholte Cedric einen Kontrahenten nach dem anderen und überquerte die Ziellinie als hervorragender Elfter. Noch eine Schippe drauf legte er im zweiten Finale – trotz eines erneuten Startunfalls schaffte Cedric es, sich bis auf Platz acht zu verbessern. Selbige Position sprang schlussendlich auch für ihn in der Gesamtwertung heraus.

Mach1 MotorsportTeamchef Martin Hetschel kam am Abend kaum aus dem Grinsen heraus: „Was soll ich sagen? Ein gelungener Renntag für Mach1-Motorsport. Alle drei Fahrer waren konkurrenzfähig und John hat mit seinem Sieg das Potential unseres Chassis unterstrichen. Nach dem Gewinn des ADAC Kart Masters, ist die Vizemeisterschaft der zweite große Erfolg für unser Team in dieser Saison. Ein großer Dank an alle Fahrer, Mechaniker und Partner für deren Treue und Unterstützung.“

In drei Wochen steht für den Hersteller aus Deutschland ein ganz besonderes Auslandgastspiel auf dem Programm. Zum Finale der U18 Weltmeisterschaft reist die Truppe aus Schwaben nach Bahrain.

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151454121803272.583050.237462378271&type=1