Archiv der Kategorie: Rennfahrer

Mehrwertsteuersenkung

Mach1 Kart und kart24.eu hat sich entschlossen, die Senkung der Mehrwertsteuer eins zu eins an seine Kunden weiterzugeben. Die Nettopreise werden nicht erhöht. Wer also für 100 Euro netto Kartteile bestellt, der zahlt jetzt 116 Euro brutto, statt wie üblich 119 Euro brutto. Privatpersonen und Motorsportclubs freuen sich über geringere Kosten und unsere Händler zahlen den gleichen Nettopreis wie vorher.

Virtual Experience Days 2020

Die Corona-Krise und COVID-19 hat uns alle fest in der Hand und veränderte unser Leben wie kaum eine anderes Ereignis, das wir bisher erlebt haben. Unser geliebter Kartsport ist – wie fast alle anderen öffentlichen Aktivitäten – seit Wochen nicht möglich und ein Ende bisher nicht wirklich absehbar. Warten auf bessere Zeiten scheint im Moment die einzige Option zu sein?

Mach1 Kart Geschäftsführer Martin Hetschel möchte mit den Virtual Experience Days 2020 diese und anderen Fragen mit der Community in mehreren Live-Streams auf Facebook und Youtube diskutieren und konnte dazu unter Anderem Björn Niemann und Andreas Matis begeistern, von ihrer Situation zu berichten.

Weiterhin gibt es „Wissen pur“ im Rahmen von Live-Webinaren, z. B. mit den Mach1 Motorsport Piloten Tim Schröder und Julian Müller sowie Mach1 Mitarbeiter Renzo Gasch. Weitere Themen und Gäste sind geplant.

Am Dienstag, den 14.04. um 18:30 Uhr geht es los:

Wie geht die Firma Hetschel mit der Krise um? Welche Herausforderungen gibt es? Wie geht es den Mitarbeitern?

Martin Hetschel zur aktuellen Lage: „Auch uns trifft die Krise hart, die Nachfrage nach Rennkarts geht gegen null, Slalomkarts können wir im Moment wegen fehlender Teile nur in geringem Maße und verzögert ausliefern. Lohnfertigungsteile unserer Maschinenbaukunden werden deutlich später abgerufen als geplant. Ich möchte im Livestream einen ehrlichen, emotionalen und spannenden Einblick in unsere Lage geben. Mit ausdrücklichem Wunsch nach Interaktion und Fragen aus der Community!“

Für Fragen zur persönlichen Situation der Mitarbeiter zwischen Produktion, Mobileoffice und Büro steht Renzo Gasch als Gast zur Verfügung.

Am Mittwoch, den 15.04. um 18:30 Uhr dann Kartsport pur:

Tim Schröder und Julian Müller laden euch ein, zu den Themen Setup / Fahrtechnik / Rennvorbereitung zu diskutieren. Unter anderem werden die beiden Profis in einem spannenden Interaktiven Vortrag die Betrachtung von Setup, Fahrtechnik und Regenlinie sowie Vorbereitung auf ein Rennwochende im Detail beleuchten und freuen sich auf Fragen der Community.

Am Donnerstag 16.04. um 19:15 Uhr zum Live-Talk:

Direkt nach der Kart-Magazin.de Sim Challenge diskutieren Björn Niemann und Andreas Matis mit Martin Hetschel. Dabei geht es weniger um konkrete Pläne, sondern eher darum, dass die beiden der Community die Situation aus ihrer Sicht schildern. Fragen sind auch hier ausdrücklich erwünscht.

Am Freitag, den 17.04. um 18:30 Uhr dann wieder Technik pur:

Renzo Gasch von Mach1 referiert in einem Live-Vortrag zu den Kartsport Grundlagen für Renn- und Jugendkarts. Dabei geht er insbesondere auf Grundbegriffe am Kart, Spureinstellung, Sturz und Nachlauf, Bremse entlüften, Wartung und Pflege ein. Auch hier stehen wieder Fragen der Community im Vordergrund, so dass der spannende Vortrag wirklich interaktiv wird.

Die Organisatoren und Referenten freuen sich schon heute auf diese einmalige und spannende Experiment. Dazu Martin Hetschel: „Ich glaube dieses Live-Event abseits der Rennstrecke ist wirklich eine Premiere im Kartsport. Dazu sind die Referenten auch noch räumlich weit getrennt. Ich denke, dass ich im Namen aller spreche, wenn ich schon jetzt sage: Egal wie es läuft, wir werden viel Spaß haben!“

Jetzt Platz reservieren!
Jetzt bei Facebook liken..

Nachricht von Martin Hetschel zu COVID-19

Liebe Kartfahrer und Kunden der Firma Hetschel,

ich wende mich heute in Anbetracht der dynamischen Entwicklungen rund um das Coronavirus an Sie. Die rasante Ausbreitung von COVID-19 und deren gesundheitlichen Folgen bereiten uns große Sorgen.

Ich möchte Ihnen versichern, dass wir in der aktuellen Situation alles in unserer Macht stehende tun, um Sie weiterhin bestmöglich zu unterstützen. Dazu gehört auch, dass wir die gewohnte Verfügbarkeit unseres Kundensupports und die Lieferfähigkeit aufrecht erhalten wollen. Um Stillstände in der Firma möglichst zu vermeiden, werden wir unsere Belegschaft ab dem 18. März in zwei unabhängige und räumlich getrennte Teams aufteilen und – wo möglich – auf Homeoffice setzen.

Telefonisch sind wir wie bisher zu den regulären Geschäftszeiten unter der +49 (0)7135 9849-0 erreichbar. Wir verbinden Sie dann auch gerne an den gewünschten Ansprechpartner weiter, selbst wenn sich dieser im Homeoffice befindet.

Am Einfachsten ist es allerdings, wenn Sie uns eine E-Mail an die team [at] hetschel [dot] com schicken. Hier können wir schnell und zielgerichtet reagieren.

Da wir im Moment nicht abschätzen können, wie sich die Lage entwickelt, bitten wir Sie, uns nur nach telefonischer oder schriftlicher Voranmeldung zu besuchen. Unser Online-Shop kart24.eu ist natürlich weiterhin rund um die Uhr für Sie erreichbar und wir werden täglich Ersatzteile verschicken. Damit Sie es noch bequemer haben, werden wir bis zum 09. April die Versandkosten im Shop zu 50% rabattieren.

Sie hören bald wieder von uns. Bleiben Sie gesund und lassen Sie uns in diesen schwierigen Zeiten zusammenstehen.

Mit freundlichen Grüßen

Martin Hetschel,
Geschäftsführer und Inhaber der Hetschel GmbH & Co. KG

Mach1 Experience Days 2020

Zu den Gutscheinen und zur Anmeldung für die Workshops

Zeitplan Mach1 Experience Days 2020 (als PDF-Datei)

Die Firma Hetschel lädt von Freitag, den 31. Januar bis Samstag, den 1. Februar 2020 zu den Mach1 Experience Days (Hausmesse) im Werk in Meimsheim ein. In diesem Jahr stehen wieder Dialog und Erfahrungsaustausch zwischen den Mach1 Fahrern und dem deutschen Chassishersteller sowie seinen Factory Supported Teams im Vordergrund.  Weiter können sich Interessierte die Ausstellung der aktuellen 2020er Mach1 Kartmodelle und die moderne Rahmen- und Teileproduktion besichtigen. Messtechnikspezialist Memotec bringt außerdem wieder einen Rennsimulator für Kart und Formelsport mit, der an allen Tagen ausgiebig getestet werden kann.

Kernangebot der Experience Days sind die kostenfreien Lehrgänge (Workshops) zu den Themen Kartsport Grundlagen, Fahrwerksabstimmung unter Rennbedingungen und Messdatenerfassung finden Freitags und Samstags an mehreren Terminen statt. Die Workshops sind so ausgelegt, dass das Wissen im Dialog erarbeitet wird und eigene Erfahrungen direkt mit den Leitern des Workshops und den anderen Teilnehmern diskutiert werden kann. Die Zielgruppe sind sowohl Einsteiger, Jugendclubs als auch an ambitionierte Rennfahrer.  Da die Teilnehmerplätze begrenzt sind bittet die Firma Hetschel um Anmeldung (unter https://anmeldung.mach1kart.com).

Außerdem können sich Interessierte über das offizielle Werksteam Mach1 Motorsport und die Mach1 Factory Supported Teams informieren, die auch in der kommenden Saison wieder Fahrer bei nationalen und internationalen Veranstaltungen betreuen. Es sind noch exklusive Fahrerplätze frei, sprechen Sie uns an, wenn Sie noch auf der Suche nach einem professionellen, Sieg orientierten Team für die aktuelle Saison sind.

Es gibt auch wieder zahlreiche Neuheiten zu begutachten: Ganz sicher im Fokus steht das aktuelle Mach1 FIA5 Kart für alle Klassen, das für 2020 einige neue Features bekommen hat und auch das neu homologierte Mach1 Bambini CA2 für CIK-Mini und Rotax. Weiter steht die aktuelle Bekleidungslinie von Mach1 zur Anprobe bereit. Für Motorsportclubs ist sicherlich die Präsentation der neuen JK1 Jugend- und Slalomkarts mit zahlreichen Verbesserungen und neuen Features einen Besuch wert.

Weiterhin informiert die Memotec an beiden Tagen über die aktuellen Produkte von AIM-MyChron, speziell das neue MyChron5. Alle Geräte sind zur Hausmesse vorrätig und stehen zum Kauf bereit.

Eine große Auswahl an Sonderangeboten, darunter neuwertige Vorführ- und Jahreskarts aus dem Rennteam, Rennreifen in verschiedenen Mischung, Jecko Sitze und Verkleidungsteile/Bodywork von KG werden die Augen der Besucher erstrahlen lassen. Sparfüchse können sich zusätzlich Rabattgutscheine ausdrucken, welche auf alle regulären Artikel, MIR-Fahreranzüge und Mach1 Bekleidung angerechnet werden.

Die Öffnungszeiten sind am Freitag von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr sowie am Samstag von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr. Für das leibliche Wohl ist an allen Tagen selbstverständlich auch gesorgt.

Weihnachtsgrüße und Experience Days

Sehr geehrte Kunden, Lieferanten, Mitarbeiter und Freunde,

gerne möchte ich die besinnliche Weihnachtszeit nutzen und ich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Jahr 2019 zu bedanken. Für das sicher genauso spannende Jahr 2020 wünsche ich, auch im Namen meines Teams alles erdenklich Gute!

P.S. unsere Hausmesse/ Experience Days 2020 findet am 31. Januar und 1. Februar 2020 statt. Weitere Infos folgen Anfang Januar.

P.P.S Wir sind bis einschließlich 6. Januar 2020 in den Winterferien und sind ab dem 7. Januar wieder für Sie zu erreichen.

Siege und Titel für Mach1-Kart in Kerpen

ADAC Kart Masters zu Gast auf dem Erftlandring

Am vergangenen Wochenende waren Mach1-Kart-Fahrer beim ADAC Kart Masters in Kerpen erfolgreich. Julian Müller siegte in der Schaltkart-Klasse KZ2 und DS Kartsport-Schützling Tom Kalender sicherte sich den vorzeitigen Titel bei den Bambini. Vor allem am Sonntag erwartete die Fahrer schwierige Witterungsbedingungen.

Auf den 1.107 Meter langen Erftlandring in Kerpen reisten am vergangenen Wochenende 147 Fahrerinnen und Fahrer zum Halbfinale des ADAC Kart Masters. Mit dabei auch einige Piloten die auf ein Mach1-Kart vertrauten und große Erfolge feierten.

Unter der Bewerbung des Werksteam Mach1 Motorsport gab Julian Müller sein Comeback im ADAC Kart Masters. Der noch amtierende KZ2-Champion zeigte, dass er das Kartfahren nicht verlernt hatte. Von Beginn an gehörte er bei trockenen Verhältnissen am Samstag zu den Spitzenfahrern und belegte Position fünf im Zwischenranking. Im Regen am Sonntag gab es für ihn dann kein Halten mehr. Mit nur 0,099 Sekunden Rückstand verpasste er den Sieg im ersten Rennen nur knapp. Diesen holte er sich dann im zweiten Umlauf. Souverän feierte er seinen Start-Ziel-Sieg und stand auf der obersten Stufe des Siegerpodiums.

Auch bei den Bambini gab es allen Grund zur Freude. Tom Kalender setzte seine Siegesserie der vergangenen Wochenenden fort und holte sich in Kerpen einen Doppelsieg. Damit sicherte sich der Fahrer aus dem Mach1 supported Team DS Kartsport vorzeitig die Meisterschaft im ADAC Kart Masters. Neben ihm landete noch sein Teamkollege Yannik Hirsch als vierter und fünfter in den Pokalrängen.

Ebenfalls in den Top-Fünf etablierte sich mit Luca Voncken bei den X30 Senior ein weiterer Fahrer von DS Kartsport. Erik Müller hatte dieses Wochenende weniger Glück, im Zeittraining noch auf Platz 6 in seiner Gruppe, konnte er die Heats mit einem neunten und 16. Platz abschließen und qualifizierte sich für das Finale am Sonntag. Da konnte er, auch aufgrund schwieriger Wetterbedingungen, jedoch nicht an seine Performance anknüpfen und musste sich mit Platzierungen im hinteren Feld zufrieden geben.

Mach1-Geschäftsführer Martin Hetschel freute sich über die gute Vorstellung seiner Produkte: „Es hat mir große Freude bereitet die Ergebnisse zu sehen. Julian hat eine starke Vorstellung abgeliefert und mit dem Sieg das Potential unserer Karts, aber auch sein Talent unterstrichen. Bei den Bambini hat sich Tom Kalender verdient die Meisterschaft geholt. Einen herzlichen Glückwunsch an ihn und unseren Partner DS Kartsport.“

Mach1 Motorsport mit Dreigestirn in Genk am Start

Gute Vorstellung in der Deutschen Kart-Meisterschaft

Am vergangenen Wochenende wartete auf der internationalen Rennstrecke in Genk das Halbfinale in der Deutschen Kart-Meisterschaft und seinen Prädikaten. Drei Fahrer traten für Mach1 Motorsport im DMSB Schalt-Kart-Cup an und gehörten wieder zu den Top-Ten. In den Finals lief jedoch nicht alles perfekt.

Der einzige deutsche Karthersteller Mach1-Kart schickte mit seinem Werksteam drei Fahrer auf der 1.360 Meter langen Rennstrecke in Belgien ins Rennen. Im DMSB Schalt-Kart-Cup trafen sie auf ein gut gefülltes Teilnehmerfeld und lieferten sich bei gutem Wetter tolle Rennen.

Mit einem Sieg in Lonato und einem Pokalrang in Kerpen machte Tim Tröger in seiner Debütsaison bereits auf sich aufmerksam und knüpfte an diese Vorstellung auch mit Rang sechs im Zeittraining an. Im ersten Heats musste er jedoch auf Grund einer Spoilerstrafe als 15. einen kleinen Rückschlag verkraften, betrieb mit Platz vier im zweiten Umlauf aber Schadensbegrenzung und ging als sechster in das Pre-Finale. In diesem lieferte er sich ein tolles Rennen und verteidigte seinen Platz im Spitzenpulk. Das 19 Runden lange Finale forderte dann nochmal alles von dem Sachsen, als elfter verpasste er nur knapp die Top-Ten, sammelte aber wichtige Meisterschaftspunkte.

Neben Tröger war auch der zweite Stammfahrer Tim Schröder vertreten. Er kam an diesem Wochenende jedoch nicht ganz in Fahrt, schaffte aber mit einem 15. Platz im Pre-Finale den Einzug in den Endlauf. In diesem kämpfte er sich von Startplatz 30, bis auf Rang 26 nach vorne. Als dritter im Bunde gab Lokalmatador Thierry Delre ein Gastspiel im DSKC. Der Belgier musste sich am Samstag erst in dem neuen Umfeld einfinden, drehte aber in den Finals auf und wurde als neunter und 16. abgewinkt.

Teamchef Martin Hetschel war am Ende zufrieden, sieht aber auch noch etwas Arbeit vor sich: „Wir waren an diesem Wochenende nicht ganz in der Lage an der Spitze mitzufahren. Hier müssen wir nun ansetzen und uns bis Ampfing etwas verbessern. Trotzdem dürfen wir zufrieden sein und freuen uns nun auf das Finale.“

Vom 4.-6. Oktober gastiert die höchste Rennserie Deutschlands dann zum Finale auf dem Schweppermannring in Ampfing.

Mach1 Motorsport fährt in die Pokalränge

Halbzeitrennen der Deutschen Kart-Meisterschaft in Kerpen

Der Erftlandring in Kerpen begrüßte am vergangenen Wochenende 164 Fahrer zum Halbzeitrennen der Deutschen Kart-Meisterschaft. Mach1 Motorsport startete mit Tim Tröger und Tim Schröger im DMSB Schalt-Kart-Cup. Beide überzeugten mit einer tollen Vorstellung, am Sonntag wurde diese mit einem Pokal belohnt.

Schaltkart-Rookie Tim Tröger erlebt bei seinem Debüt ein Jahr mit Höhen und Tiefen. Bei seinem ersten Einsatz im Getriebekart in Lonato holte er sich direkt den Sieg, schied dann aber beim nächsten Durchgang in Wackerdorf vorzeitig aus und hatte null Punkte auf seinem Konto. In Kerpen sollte es nun wieder besser laufen.

Im Zeittraining war der Sachse als 17. noch etwas verhalten unterwegs, drehte aber dann in den Heats auf. Bei wechselhaftem Wetter unterstrich er seine Möglichkeiten und verbesserte sich auf Position zwölf im Zwischenranking. In beiden Vorläufen fuhr er jeweils die schnellste Rennrunde.

Noch weiter nach vorne ging es dann in den Finals am Sonntag. Vor vollen Zuschauerrängen und bei bestem Wetter beendete er das Pre-Finale als achter und fuhr dann im Finale in die Top-Fünf. Damit holte er seinen zweiten Siegerpokal in der DSKC und kassierte wichtige Meisterschaftspunkte. Im Klassement ist er nun siebter.

Sein Teamkollege Tim Schröder kam in Kerpen ebenfalls gut in Fahrt und lag nach dem Qualifying auf einem hervorragenden achten Rang. Leider kämpfte er im Anschluss mit Rippenproblemen und musste auf einen Start in den Finals am Sonntag verzichten – schade nach dem starken Beginn.

Teamchef Martin Hetschel blickte trotzdem zufrieden auf die Rennen in Kerpen: „Wir dürfen durchweg zufrieden sein. Tim Tröger ist mehrmals die schnellste Rennrunde gefahren und hat sich super präsentiert. Am Sonntag ist er voll in seinen Rhythmus gekommen und landete verdient in den Pokalrängen. Beste Genesungswünsche gehen an Tim Schröder, mit Platz acht hatte er einen richtig guten Auftakt.“

Weiter geht es für das Team des deutschen Kartherstellers Mach1 Kart in drei Wochen mit dem nächsten Rennen der DKM im belgischen Genk.

SAISONAUFTAKT NACH MASS FÜR MACH1 MOTORSPORT – Tim Tröger stürmt im DMSB Schalt-Kart-Cup an die Spitze

Der South Garda Circuit in Lonato begrüßte am vergangenen Wochenende die Teilnehmer der Deutschen Kart-Meisterschaft zur ersten von vier Veranstaltungen. Im DMSB Schalt-Kart-Cup überzeugte Rookie Tim Tröger mit einem Sieg und der Meisterschaftsführung.

Acht Monate dauerte die Winterpause in der Deutschen Kart-Meisterschaft. Auf dem 1.200 Meter langen South Garda Circuit ging nun die höchste deutsche Kartrennserie in die neue Saison. Mit dabei auch Mach1 Motorsport mit drei Fahrern. Im DMSB Schalt-Kart-Cup sorgte Tim Tröger für Aufsehen. Der Umsteiger aus der OK-Klasse fand sich auf Anhieb bestens zurecht in seiner neuen Klasse und lag als Zwölfter nach dem Zeittraining in Schlagdistanz zum Spitzenfeld. Im Verlauf der Heats ging es dann weiter nach vorne und Tröger war am Samstagabend im Zwischenklassement starker Siebter. „Bis jetzt läuft es schon sehr gut“, freute
sich der 17-jährige Rennfahrer.

In den Finals legte Tim nochmals nach und holte eigentlich schon im Pre-Finale einen Sieg. Doch eine anschließende Spoilerstrafe warf ihn auf Rang zwei zurück. Bei widrigen Witterungsbedingungen ließ er sich dann im Finale den Sieg nicht mehr nehmen und führt die Meisterschaft nach dem Auftakt an.

Neben Tröger startete auch Tim Schröder im DKSC und zeigte vor allem am Sonntag eine beachtliche Vorstellung. Als Neunter nach dem Pre-Finale zog er in das Finale ein, wurde in diesem durch eine Zeitstrafe aber etwas unter Wert geschlagen. Gar nicht lief es hingegen bei Marco Zanchetta. Bei seinem Heimrennen in der DSKM schied er leider vorzeitig aus.

Teamchef Martin Hetschel war am Ende zufrieden mit dem Ergebnis in Lonato: „Ein großes Lob und herzlichen Glückwunsch an Tim. Er hat wirklich eine tolle Vorstellung abgeliefert und ist nach nur zwei Rennen bei den Schaltkarts angekommen. Damit hat er auch zum wiederholten Male das Potenzial unseres Rennmaterials unterstrichen.“

Weiter geht es in der DKM in vier Wochen. Dann ist die Rennserie im oberpfälzischen Wackersdorf zu Gast.