Schlagwort-Archive: Liedolsheim

Weitere MACH1/ROTAX Track Days mit MT-Motorsport in Liedolsheim

Der deutsche Chassishersteller Mach1 Kart bietet zum Saisonende in Zusammenarbeit mit dem Factory Supported Team MT-Motorsport sowie Kartodrom die die Möglichkeit, die 2016er Modelle von Mach1 von der MicroMAX über die Junioren und Seniorklassen bis zum DD2 zu testen.

Interessierte Fahrer und Teams können sich jetzt ein Bild von der Performance der Mach1-Chassis machen. Im nächsten Jahr präsentiert Kartodrom das neue Rotax-Konzept mit Einheitsleihmotoren und Einheitsübersetzungen in der Klasse MicroMAX, um diese Klasse attraktiver und kostengünstiger zu machen. Am Testwochenende haben interessierte Fahrer die Möglichkeit, diesen „Einheitsmotor“ auf dem aktuellen und erfolgreichen Mach1 CA2 Micromax Chassis zu testen.

Dieses zweite Track Days Wochenende findet am 28. und 29. November auf der Kartbahn in Liedolsheim* statt. Interessierte Fahrer und Teams können sich auf mtmotorsport.de über das Anmeldeformular zu den Testtagen anmelden. Für weitere Informationen ist außerdem die telefonische Kontaktaufnahme unter 0170 / 4857518 oder 0157 / 85070630 möglich, bzw. per E-Mail an info [at] mtmotorsport [dot] de.

* Testfahrten nur nach Voranmeldung möglich. Durchführung wetterabhängig ohne Gewähr.

MACH1 TRACK DAYS MIT DS KARTSPORT IN LIEDOLSHEIM

Der deutsche Chassishersteller Mach1 Kart bietet zum Saisonende die Möglichkeit, die 2016er Modelle im Bereich Schaltkart und X30 Junior/Senior oder Rotax zu testen. Außerdem steht auch ein aktuelles Mach1 Bambinikart zum Test bereit.

Das erste Track Days Wochenende findet am 06. und 07. November auf der Kartbahn in Liedolsheim* statt. Weitere Termine und Strecken sind nach Vereinbarung möglich.

Die aktuellen Mach1 FIA5 Karts waren in der vergangenen Saison national und international wieder sehr erfolgreich, die Erfolge sprechen für sich: Mach1 Piloten sorgten in allen Bereichen vom Clubsport über die Rotax Max und X30-Klassen bis hin zur DKM, Europameisterschaft und WM für Aufsehen. Interessierte Fahrer und Teams können sich jetzt ein Bild von der Performance des Mach1-Chassis und der professionellen Arbeitsweise eines Werksteams und der Factory Supported Teams machen. Interessierte Fahrer und Teams können sich telefonisch (07135/9849-0) oder per E-Mail (info [at] mach1kart [dot] de) zu den Testtagen anmelden.

Das Mach1 Motorsport-Werksteam wird in 2016 wieder bei allen großen nationalen und internationalen Rennen am Start sein. Dazu zählen die CIK-FIA Europameisterschaft für die Klassen OK (ehemals KF), OK-J (ehemals KF-J) und KZ, die Deutsche Kart Meisterschaft, das ADAC Kart Masters und die X30 Euro/World Finals. Zusätzlich kann auf Anfrage an weiteren Rennen teilgenommen werden. Neben dem Werksteam schickt Mach1 Kart gleich mehrere Mach1 Factory Supported Teams ins Rennen.

* Testfahrten nur nach Voranmeldung möglich. Durchführung wetterabhängig ohne Gewähr.

Mach1 Track Days mit DS Kartsport und LS Kart in Liedolsheim

Der deutsche Chassishersteller Mach1 Kart bietet zum Saisonende die Möglichkeit, die neu homologierten 2015er Modelle im Bereich Schaltkart und X30 Junior/Senior oder Rotax noch vor der offiziellen Homologation Ende November zu testen. Außerdem steht auch ein aktuelles Mach1 Bambinikart zum Test bereit.

Der Test findet am 14. und 15. November auf der Kartbahn in Liedolsheim statt. Weitere Termine und Strecken sind nach Vereinbarung möglich.

Die Details zu den neuen Mach1 Chassis, die unter der Baureihe „FIA5“ laufen und die neue Vorderradbremse für die Schaltkarts wird der Hersteller in  den nächsten Tagen veröffentlichen. Interessierte Fahrer und Teams können sich schon jetzt ein Bild von der Performance des Mach1-Chassis und der professionellen Arbeitsweise eines Werksteams und der Factory Supported Teams machen. Die Erfolge sprechen für sich: In der Saison 2014 sorgten Mach1 Piloten in allen Bereichen vom Clubsport über die Rotax Max und X30-Klassen bis hin zur DKM, Europameisterschaft und WM für Aufsehen. Interessierte Fahrer und Teams können sich telefonisch (+49 7135 / 9849-0) oder per E-Mail (info [at] mach1kart [dot] de) zu den Testtagen anmelden.

Das Mach1 Motorsport-Werksteam wird in 2015 wieder bei allen großen nationalen und internationalen Rennen am Start sein. Dazu zählen die CIK-FIA Europameisterschaft für die Klassen KF, KFJ und KZ, die Deutsche Kart Meisterschaft, das ADAC Kart Masters und die X30 Euro/World Finals. Zusätzlich kann auf Anfrage an weiteren Rennen teilgenommen werden. Neben dem Werksteam schickt Mach1 Kart gleich mehrere Mach1 Factory Supported Teams ins Rennen.

Darüber hinaus sind Fahrer- und Teamanfragen für Deutschland und Europa willkommen.

Track Days im Frühjahr

Der deutsche Chassishersteller Mach1 Kart bietet zum Saisonstart gleich mehrere Testtage in Deutschland und Belgien an. Interessierte Fahrer und Teams können sich dort ein Bild von der Performance des Mach1-Chassis und der professionellen Arbeitsweise eines Werksteams machen.

Die Erfolge sprechen für sich: In der Saison 2013 sorgte Mach1 Motorsport in allen Bereichen vom Clubsport über die Rotax Max und X30-Klassen bis hin zur DKM für Aufsehen. Am Ende fuhr der Hersteller sogar den dritten ADAC Kart Masters-Meistertitel in Folge ein.

Zur Saisonvorbereitung bietet das Werksteam des deutschen Chassisherstellers Mach1 Kart ausgiebige Test- und Einstellfahrten für Kunden und Interessente an. Nach Vereinbarung steht das Team mit Rat und Tat zur Seite und stellt auf Anfrage auch Material für die Klassen KFJ, KF, KZ, Rotax und Rotax DD2, Iame X30 sowie Bambini bereit. Interessierte Fahrer und Teams können sich telefonisch (+49 7135 / 9849-0) oder per E-Mail (info [at] mach1kart [dot] de) zu den Testtagen anmelden. Diese finden zwischen Februar und April in Genk, Liedolsheim, Wackersdorf und Hahn/Hunsrück statt.

Das Mach1 Motorsport-Werksteam wird in 2014 wieder bei allen großen nationalen und internationalen Rennen am Start sein. Dazu zählen die CIK-FIA Europameisterschaft für die Klassen KF, KFJ und KZ, die Deutsche Kart Meisterschaft, das ADAC Kart Masters und das X30 Euro Finale in Mariembourg. Zusätzlich kann auf Anfrage an weiteren Rennen teilgenommen werden.

Neben dem Werksteam schickt Mach1 Kart gleich mehrere Mach1 Factory Supported Teams ins Rennen. Geplant sind Starts in der Rotax Max Euro Challenge, der Rotax Max Challenge, den ADAC Regionalserien, der German Vega Trophy, dem Rhein Main Kart Cup und der German Team Championship GTC.

Darüber hinaus sind Fahrer- und Teamanfragen für Deutschland und Europa willkommen.

Termine für Testfahrten in 2014:
20.-22. Februar in Genk
27. Februar – 03. März in Liedolsheim
22.-23. März in Wackersdorf
05.-06. April in Hahn
*(Alle Termine wetterabhängig ohne Gewähr)

Mach1 Motorsport siegt in der KF3

Mach1 Motorsport Piloten beim ADAC Kartmasters in LiedolsheimEin aufregendes Rennwochenende erlebte Mach1 Motorsport bei der vierten Veranstaltung des ADAC Kart Masters in Liedolsheim. Auf der Hausstrecke des deutschen Chassisherstellers waren die Piloten besonders motiviert und Cedric Piro schaffte seinen ersten KF3-Sieg, Lucas Speck ist dagegen weiterhin Meisterschaftsfavorit in der KF2.

Das Team aus Brackenheim hatte keine lange Verschnaufpause. Am Dienstag aus dem 2.000 Kilometer entfernten Braga (Portugal) zurück gereist, stand nur drei Tage später das nächste Rennen auf dem Programm. Beim ADAC Kart Masters in Liedolsheim schickte das Team gleich elf Fahrer ins Rennen.

Erfolgreichster Pilot war Cedric Piro in der KF3. Der Youngster aus dem Saarland fühlte sich auf Anhieb auf der Strecke wohl und sicherte sich im Zeittraining den hervorragenden fünften Startplatz. In den Vorläufen schaffte er es sich auf dem engen und winkligen Kurs aus allen Rangeleien herauszuhalten und stand auch im ersten Finalrennen in der dritten Startreihe. Dieses startete durchwachsen, Cedric wurde in einer engen Kurvenkombination ins Aus geschoben und fiel bis ans Ende des Feldes zurück. In den verbleibenden Rennrunden gab er noch mal alles und sah das Ziel als guter Elfter. Im zweiten Finale gelang ihm dann der Sprung an die Spitze. Mit einer tollen Aufholjagd fuhr er an seinen starken Kontrahenten vorbei und hatte am Abend allen Grund zum Jubeln: „Alles super! Mein Kart lief perfekt und ich konnte bis zur letzten Kurve voll attackieren und damit den Sieg einfahren.“ In der Gesamtwertung stieg Cedric damit auf Position vier und hat beim Finale sogar noch Chancen auf Rang drei.

In der KF2 rollte Lucas Speck als Gesamtführender an den Start und bewies Köpfchen. Er hatte das gesamte Wochenende den Speed um im vorderen Feld mitzufahren, riskierte aber nicht zu viel und sah das Ziel als Sechster und Fünfter. Damit baute er seine Position weiter aus und hat vor dem Saisonfinale im Prokart Raceland Wackersdorf ein beruhigendes Polster von 27 Punkten. Ebenfalls siegfähig war Teamkollege Manuel Valier aus München. Nach zuletzt großem Pech in Kerpen, lief in Liedolsheim alles glatt und er erkämpfte sich in den Wertungsläufen den hervorragenden achten und vierten Rang. Manuel machte damit in der Gesamtwertung einen großen Sprung nach oben und ist nun Fünfter, mit Chancen auf Platz drei. Als Dritte im Bunde war Lisa-Christin Brunner am Start und erlebte endlich ein Wochenende ohne größere Unfälle. Nach den Heats auf Position 22, kämpfte sie sich im ersten Durchgang auf Rang 18 vor und kassierte damit zum zweiten Mal in Folge Meisterschaftspunkte. Das zweite Finale endete für sie dann leider vorzeitig.

Bei den Schaltkarts treibt Toni Greif die Entwicklung des Mach1 Kart weiter voran und war an diesem Wochenende auf Augenhöhe mit den Führenden. Toni zeigte in allen Rennen auf trockener oder nasser Strecke eine super Leistung und wurde am Abend mit den Plätzen drei und vier belohnt. Im Klassement ist er nun Vierter, mit nur fünf Punkten Rückstand auf den Zweiten. „Die Arbeit der letzten Wochen zahlt sich aus. Wir steigern uns kontinuierlich und werden hoffentlich in Wackersdorf endgültig um den Sieg fighten können“, zeigte sich Toni Greif zufrieden und glücklich.

Sechs Fahrer rollten bei den IAME X30 Junioren und den IAME X30 an den Start. Schnellster Mann in den Finals war Alexander Heil in der IAME X30. Nach einer fragwürdigen Rennleiterentscheidung im Warm-Up am Sonntagmorgen wurde er vom siebten Zeittrainingsplatz zum ersten Rennen ganz nach hinten gestellt. Mit Rang zehn und einem beeindruckenden dritten Rang im zweiten Lauf erlebte der mehrfache WAKC-Champion dennoch sein bisher bestes Rennwochenende im ADAC Kart Masters und schaffte damit auch in der Meisterschaft den Sprung auf Rang drei. Sich nicht zu verstecken brauchten auch seine Teamkollegen Baldur Bahn und Lukas Korsch, beide kämpften sich im zweiten Finale am Nachmittag in die Top-Ten und wurden als Achter respektive Neunter abgewinkt. Großes Pech hatte dagegen Jan Jesse, der mit zwei Ausfällen eine Nullrunde verzeichnen musste. Ein ähnliches Bild auch bei den Junioren. Sebastian Schwendt kassierte im ersten Durchgang noch Meisterschaftszähler, schied dann aber im zweiten Lauf aus. Juniorkollege Axel Ausländer sah zwar jeweils die Zielflagge, erreichte aber mit den Plätzen 23 und 24 nicht das erhoffte Ergebnis.

Teamchef Martin Hetschel war nach dem Erfolg in gleich vier Klassen am Abend höchstzufrieden: „Viel besser hätte es nicht laufen können. Wir haben den ersten KF3-Sieg eingefahren und damit gezeigt, dass wir nicht nur in der KF2 konkurrenzfähig sind. Lucas ist ein cleveres Rennen gefahren und weiterhin im Titelrennen. Zusätzlich haben Toni, Alexander und Cedric beim Finale die Chance in der Meisterschaft unter den Top-Drei zu landen. Das wäre ein fantastisches Endresultat.“

Mit dem Fallen der Zielfagge geht die Europatour für Mach1 Motorsport weiter. Schon am Mittwoch startet das Team beim KF2 Europameisterschaftsfinale im englischen Brandon.

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151264092598272.554701.237462378271&type=1

Mach1 Kart überzeugt beim RMKC

Mach1 Motorsport in LiedolsheimAuf ein überaus erfolgreiches Rennwochenende kann Mach1 Motorsport zurück blicken. Beim Saisonstart des Rhein Main Kart Cup landete das Teams gleich in drei Klassen auf dem Siegerpodest und zeigte mit seinen Piloten eine sehr gute Leistung.

In der KF2 sorgte Werkspilot John Norris für internationalen Glanz. Der Ire war das gesamte Wochenende der schnellste Mann im Feld und fuhr einen deutlichen Tagessieg ein. „Das John diesmal nur wenig Konkurrenz hat, war uns bewusst. Er wollte aber mit seinem Einsatz dem Clubsport seinen Tribut zollen und seinen Teamkollegen in den niedrigeren Klassen mit Rat und Tat zur Seite stehen“, erklärte Teamchef Martin Hetschel. Neben Norris startete Neuzugang Lisa Christin Brunner erstmals mit einem Mach1-Kart und kam auf Anhieb bestens zurecht. Nach zwei durchwachsenden Starts kämpfte sie sich jeweils wieder nach vorne und reihte sich letztlich hinter ihrem Teamkollegen auf Position zwei ein.

Gleich drei IAME X30 Junioren nutzten das Rennen als Trainingseinheit für den ADAC Kart Masters Auftakt in zwei Wochen. Dabei lief jedoch nicht alles nach Plan. Sebastian Schwendt kämpfte mit Vergaserproblemen und konnte dadurch nicht an seine gute Leistung beim Oscherslebener Winterpokal anknüpfen. Zum Finale bekam man das Problem aber in den Griff und Sebastian schloss zur Spitzengruppe auf. Mit der schnellsten Rennrunde reichte es für ihn noch zu Rang drei in der Tageswertung.  Der zweite im Bunde Axel Ausländer fuhr im Zeittraining Startplatz sechs heraus und verteidigte diese Position auch im ersten Rennen. Im Finale hatte er jedoch Pech, durch eine Rangelei verlor er seine Frontverkleidung und alle Chancen auf ein gutes Endresultat. Neuland betrat dagegen Phillipp Heim, in seinem ersten X30 Junioren Rennen schlug er sich beachtlich. Nach einem Ausfall im ersten Durchgang, bewies er im zweiten Lauf Nervenstärke und wurde toller Sechster.

Ebenfalls ein Debüt feierte Johannes Gumbrecht. In Liedolsheim bestritt der Youngster sein erstes KF3 Rennen und steigerte sich im Verlauf des Wochenendes stetig. Letztlich schaffte er als Dritter den Sprung auf das Siegerpodest.

Martin Hetschel zog am Sonntagabend ein positives Resümee: „Alles in Allem sind wir sehr zufrieden. Wir hatten keinerlei Probleme mit den neuen Chassis und konnten auch bei steigendem Gripp überzeugen. Zusätzlich erhalten wir von vielen Außenstehenden sehr gute Kritik für unser neues Mach1 FIA9 Kart und das geänderte Design, so etwas spornt uns natürlich an, noch besser zu werden.“

Viele Bilder von der Veranstaltung finden Sie auf unseren Facebook-Seiten.

Das nächste Rennen steht für die Truppe beim ADAC Kart Masters Auftakt vom 14.-15. April in der Motorsport Arena Oschersleben im Rennkalender.

Mach1-Testfahren im Winter

Mach1 Motorsport mit SponsorenDie Erfolge sprechen für sich. In der Saison 2011 sorgte Mach1 Motorsport in allen Bereichen vom Clubsport über die Rotax Max und X30-Klassen bis zur DKM für Aufsehen und konnte am Ende sogar einige Meistertitel einfahren.

In den Wintermonaten bietet das Werksteam des deutschen Chassishersteller Mach1 Kart nun ausgiebige Testfahrten an. Dabei können alle Interessierten die neuen Chassis und Motoren für das Jahr 2012 auf Herz und Nieren prüfen. Nach Vereinbarung stellt das Team Material für die Klassen KF, Rotax, Iame X30, KF4-U18 und KZ bereit. Interessierte Fahrer und Teams können sich telefonisch (+49 7135 / 9849-0) oder per E-Mail (info [at] mach1kart [dot] de) zu den Testtagen anmelden.

 

 

 

Termine für Testfahrten in 2011 (Alle Termine wetterabhängig ohne Gewähr):
29./30. Oktober Liedolsheim (mit Mach1 Motorsport Fahrern Lucas Speck und Manuel Valier)
12./13. November Wackersdorf (mit John Norris und Manuel Valier)
Anfang Dezember Lonato (mit John Norris, Lucas Speck und  Manuel Valier)

Mach1 Motorsport wird in 2012 bei folgenden Veranstaltungen teilnehmen:
– Deutsche Kart Meisterschaft
– ADAC Kart Masters
– CIK/FIA Europameisterschaft KF2/KF3
– CIK/FIA U18 Weltmeisterschaft
– weitere Rennen auf Anfrage

Die Mach1 Factory Supported Teams werden unter anderem folgende Meisterschaften abdecken:- – Rotax Euro Challenge
– Rotax MAX Challenge
– Regionalserien des ADAC
– DMV Kart Championship

Darüberhinaus sind Händleranfragen für Deutschland und Europa willkommen.

Mach1 Kart führt das ADAC Kart Masters an

Download der Pressemeldung als PDF-Datei
Ein durchaus erfolgreiches Wochenende erlebte das Mach1 Motorsport Team beim zweiten Durchgang des ADAC Kart Masters in Liedolsheim. Am Sonntagabend stellte das Team gleich zwei Piloten auf dem Siegerpodest und Luca Walter konnte die Führung im Gesamtklassement der IAME X30 Junioren übernehmen. In der Klasse KF3 stellte sich Mario Abbate der starken internationalen Konkurrenz. Nach seinem guten Auftakt in Oschersleben, startete Mario etwas verhalten in das zweite Rennwochenende. Im Zeittraining reichte es für ihn zu Position 29. Einen Aufwärtstrend legte er in den Vorläufen hin. Nach Rang 12 und 16 durfte er am Sonntagmorgen auf Position 18 platznehmen. Das Rennen verlief jedoch sehr turbulent und er büßte zwei Plätze ein. Einen großen Sprung nach vorne machte er im zweiten Lauf. Als 14. sammelte Mario weitere Meisterschaftszähler und liegt nun auf Gesamtposition 13.
Der Ire John Norris und sein Teamkollege Lukas Speck starteten in der KF2. Auf dem engen und winkligen Kurs in Baden fühlte sich John Norris auf Anhieb wohl und hielt die deutsche Konkurrenz in Schach. Im Zeittraining reichte es für ihn zu Position fünf und selbige sprang auch nach den Heats heraus. Das erste Rennen brachte für Norris eine weitere Steigerung. Schon in der Startphase konnte er einige Position gut machen und sah das Ziel als Zweiter. Seine Reifen wurden ihm jedoch im zweiten Lauf zum Verhängnis. John konnte nicht mehr voll attackieren und wurde als Fünfter abgewinkt. Sein Teamkollege Lucas Speck war ebenfalls sehr erfolgreich, musste allerdings in den Vorläufen auf Grund von Batterie- und Motorproblemen einen herben Rückschlag einstecken und stand dadurch im ersten Rennen nur auf Startposition 27. Hochmotiviert starte er in den Rennen eine spektakuläre Aufholjagd und wurde 13. im ersten und erstklassiger Sechster im Zeiten Lauf. Für den größten Mach1 Kart Erfolg sorgte Luca Walter in der Klasse IAME X30 Junioren. Nach einem Podestplatz in Oschersleben, legte Walter diesmal noch einen oben drauf. In einem spannenden ersten Rennen erkämpfte er sich Platz zwei und holte im Finale sogar den Sieg. Nach diesem Erfolg führt Walter die Gesamtwertung an.
Teamchef Martin Hetschel fand am Abend nur positive Worte: „Wir haben wieder einmal gezeigt, was mit unserem Material möglich ist und ich bin zuversichtlich, dass wir diese Saison noch für die ein oder andere Überraschung sorgen können.“
Am kommenden Wochenende folgen für das Team die nächsten großen Aufgaben. Im belgischen Genk fällt der Startschuss für die Deutsche Kart Meisterschaft und Mach1 Motorsport ist mit von der Partie. Gleichzeitig ist die andere Hälfte des Teams in Wackersdorf bei der zweiten Runde der Rotax Euro Challenge vertreten.
Text: Fast-Media – Björn Niemann
Honorarfreie Veröffentlichung für redaktionelle Zwecke, Abdruck oder Veröffentlichung im Internet unter Angabe der Quelle erlaubt (www.Mach1Kart.de, Hetschel GmbH & Co.KG)

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10150301110158272.411698.237462378271