Schlagwort-Archive: Rotax Grand Finals

Mach1 Kart meistert Rotax MAX Grand Finals mit Bravour

Rotax-MAX-GrandFinals-2012 Die ersten Rotax MAX Grand Finals sind für Mach1 Kart vorüber und es war ein voller Erfolg. Als Alleinausrüster für die Klasse DD2 betrat der deutsche Karthersteller Neuland und überzeugte mit einer hohen Leistungsdichte und Qualität „Made in Germany“. Nach sechs spannenden Renntagen überquerte Ben Cooper aus Kanada das Ziel als Sieger.

Mit den Rotax MAX Grand Finals im portugiesischen Portimao wartete zum Saisonende noch einmal eine große Herausforderung auf Mach1 Kart. Mit einem neuen Renntruck reiste der Hersteller nach Portugal und brachte dort 80 fabrikneue Rotax DD2 Karts an den Start. Die gute Vorbereitung der Mannschaft rund um Martin Hetschel zahlte sich auf jeden Fall aus. Schon in den freien Trainings beeindruckte das DD2-Feld mit einer hohen Leistungsdichte und im Zeittraining rangierten gleich 40 Fahrer innerhalb einer Sekunde.

Schnellster Mann des Wochenendes war der Kanadier Ben Cooper, nach Rang vier im Qualifying stürmte er in den Heats an die Spitze und gab seine Führung auch im Pre-Finale und Finale nicht mehr aus Hand. Beim Fallen der Zielflagge hatte er im Finale einen Vorsprung von etwas weniger als einer Sekunde herausgefahren und siegte vor Konstantins Calko aus Lettland und dem Belgier Mathias Detige.

Mach1 Motorsport Teamchef Martin Hetschel war mit der Finalwoche sehr zufrieden. „Es haben alle einen Riesenjob gemacht. Unsere Karts liefen perfekt und die Fahrer waren begeistert von unserem Produkt. Wir haben viele positive Rückmeldungen erhalten und sind glücklich uns so gut vor einem breiten internationalem Publikum präsentiert zu haben.“

Das sagten die Fahrer über Mach1 Kart:

„Dear all at Mach 1, we would like to thank you for the help you gave us at the World Finals, nothing was too much trouble for you and even though we had bad luck on the circuit we had no complaints about the chassis. Thanks again and good luck for 2013!” (#342 Lucas Orrock /UK)

„Goodnight there! My son is a kart racer here in Brazil and he’s competing the Rotax Grand Finals in Portugal with the kart number 352. Nelsinho (my son) is a professional racer in Brazil and I got really impressed about the quality and details of your karts! Congrats for the quality of your karts.” (#352 Nelson Stanisci Junior/ Brasilien)

„Hi Martin, Firstly, thank you very much for all of your help, I thought the support from Mach1 was excellent. (#330 Tom Holland / UK)“

Für alle Interessierten stehen die Weltfinalkarts nun auch zum Verkauf bereit. Das neue Mach1 DD2-Chassis basiert auf dem erfolgreichen Mach1 FIA9 Modell, hat einen 30mm Rahmen, zwei vordere Stabilisatoren und Sniper Adjuster zur Nachlaufverstellung. Zusätzlich runden eine hauseigene HRP 2-Kreis-Bremsanlage mit Balanceverstellung, der markentypische Klebesatz (incl. Bodenplattendekor) und Aluminium Vorderradnaben des 2013er Modell das Kart ab. Diese sind maximal drei Stunden gelaufen, generalüberholt und werden mit exklusivem Zubehör verkauft. Hierzu zählen ein Satz DWT Magnesium-Felgen mit gebrauchten Mojo D3 Reifen (Slicks), ein Satz HRP Aluminium-Felgen mit gebrauchten Mojo W2 Reifen(Regen), ein Tillett T12 Sitz, ein prüfstandgetesteter Motor Rotax MAX DD2 und zusätzliche Getriebeübersetzungen. Rotaxtypisch gibt es auf die Motoren noch eine Garantie von 6 Monaten. Wer sich bis zum 30.12.2012 zum Kauf entscheidet, kann sogar die verlängerte Garantiezeit von 12 Monaten in Anspruch nehmen.

Nach dem anstrengenden Weltfinale blickt Mach1 Motorsport aber auch schon in die Zukunft. In 2013 plant das Team Einsätze beim Wintercup in Lonato, der WSK Euro Series, der DKM, der CIK-FIA Kart Europameisterschaft und den nationalen Serien ADAC und DMV. Bei allen Rennen wird das Team mit seinem neuen Teamtruck vor Ort sein und versuchen erneut für Aufsehen zu sorgen. Interessenten können sich gerne mit Teamchef Martin Hetschel (info [at] mach1kart [dot] de oder 07135/98490) in Verbindung setzen.

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151126523166426.441709.210354181425&type=3

Mach1 Kart rüstet Rotax MAX Grand Finals aus!

Mach1 Kart bei den Rotax MAX Grand Finals 2012Zum ersten Mal ist der deutsche Karthersteller Mach1-Kart bei den Rotax Max Grand Finals vertreten und stattet die Topkategorie DD2 mit Einheitschassis aus. Bei dem Weltfinal vom 28.11.-01.12. im Algarve Kartodrom in Portugal werden über 270 Piloten aus 60 Nationen am Start sein.

Schon zum 13. Mal treffen die besten Piloten der zahlreichen Nationalen Rotax Serien bei den Rotax Max Grand Finals aufeinander und kämpfen an fünf Renntagen um die renommierten Titel. Motorenhersteller Rotax setzt dabei auf Chancengleichheit und schreibt in den unterschiedlichen Klassen Einheitskarts vor.

In der schnellsten Klasse der Veranstaltung der MAX DD2 werden in diesem Jahr erstmalig Mach1-Karts eingesetzt. Für den Hersteller aus Süddeutschland eine große Aufgabe: In den vergangenen Wochen mussten 80 nagelneue DD2 Karts aufgebaut und komplettiert werden. Zusätzlich stand das Finale der Deutschen Kart Meisterschaft an, welches Mach1-Kart als Vizemeister beendete.

Für Teamchef Martin Hetschel haben sich die Mühen der vergangenen Wochen aber gelohnt: „Ich bin stolz, gemeinsam mit meinem Team dieses Herausforderung bewältigt zu haben. In der langen Firmengeschichte haben wir noch nie eine Klasse als Alleinlieferant ausgestattet. Für uns ist das eine tolle Möglichkeit sich einem großen internationalen Publikum zu präsentieren. Rotax stellt hier unglaubliches auf die Beine. Die Fahrer stammen aus aller Welt und treten mit großem Ehrgeiz an. Mich macht es glücklich, sagen zu dürfen, dass Mach1-Kart ein Teil dieses Megaevents ist.“

Neben grandioser Rennaction sorgt Rotax auch für eine große mediale Präsenz. Neben zahlreichen internationalen Journalisten die über die Rennen berichten, werden alle Zeittrainings, Vorläufe und Finalrennen Live im World Wide Web übertragen. Zusätzlich überträgt Rotax jeden Abend ein Live-Magazin in dem die Geschehnisse des Tages aufgearbeitet werden und Verantwortliche, Fahrer und Teams zu Wort kommen. „Für uns ist die Medienpräsenz sehr wichtig. Unsere Chassis sind auf zahlreichen Bildern zu sehen und sorgen für großes Interesse an unserem Produkt“, erklärt Martin Hetschel weiter.

Am Mittwochnachmittag fand das Zeittraining statt und Martin Hetschel strahlte: „Am Ende lagen 40 Karts innerhalb einer Sekunde und zeugen bei diesem hochkarätigen Fahrerfeld davon, dass unsere Chassis und die Rotax-Motoren auf absolut konstantem hohen Niveau sind.“

Am Donnerstag und Freitag entscheidet sich in den Vorläufen, welche 34 Fahrer am Samstag in den Finals um die Siege kämpfen werden.

Mach1-Kart beeindruckt beim WSK Final Cup

Mach1 Motorsport bei der WSK in CastelettoAm vergangenen Wochenende startete Mach1-Kart Werkspilot John Norris beim WSK Final Cup im italienischen Castelletto Di Branduzzo und wusste in der stark besetzten KF2 zu überzeugen. Am Ende fehlte jedoch das nötige Quäntchen Glück. Zusätzlich ging das Team noch bei der KTWB in Wackersdorf an den Start und holte zwei Tagessiege.

Mit dem WSK Final Cup stand zum Saisonende noch einmal ein internationaler Topevent im Rennkalender. Mach1-Kart war in der KF2 vertreten und wusste sich gegen die starke internationale Konkurrenz zu behaupten. Beim Debüt in der World Series Karting konnte Werkspilot John Norris auf Anhieb die Zeiten der Spitze mitgehen und unterstrich seine Vorstellung mit einem sensationellen dritten Rang im Zeittraining. „Bis jetzt läuft alles perfekt. Unser Material ist sehr konkurrenzfähig und ich bin gespannt wie wir uns in den Heats schlagen werden“, John zuversichtlich.

Neben einem guten neunten und vierten Rang in den Vorläufen, musste Norris leider, nach einem Unfall, auch einen Ausfall verzeichnen und rutschte dadurch in der Gesamtwertung bis auf Rang elf ab. Im Getümmel des Mittelfeldes büßte er dann im Startverlauf der ersten Rennen erneut Positionen ein und kam nur als 25. aus der ersten Runde. Bis zum Fallen der Zielflagge konnte John sich aber wieder vorarbeiten und wurde guter 17. Das Final begann indessen wesentlich besser, der Ire rangierte nach nur wenigen Runden schon auf Rang elf und war auf Top-Ten Kurs. Doch zu Rennmitte verlor sein Motor deutlich an Leistung und er musste fünf Runden vor Rennende aufgeben. Trotz der Enttäuschung über den vorzeitig Ausfall, überwog am Abend die Freude über die gute Vorstellung in solch einem starken Teilnehmerfeld: „In der WSK wird sehr hart aber fair gefahren. Die Leistungsdicht ist dementsprechend hoch und man darf sich keinen Fehler erlauben. Umso mehr freut es mich, dass wir ganz vorne mitfahren konnten, leider hat am Ende der technische Defekt ein zählbares Ergebnis verhindert.“ Auch Teamchef Martin Hetschel konnte ein positives Fazit ziehen: „Ich denke mit unserem ersten WSK-Auftritt dürfen wir sehr zufrieden sein. Wir haben einen guten Job gemacht und erneut auf internationaler Bühne beeindruckt. Unser Chassis hat bei hohen Grippverhältnissen perfekt funktioniert und wir gehörten durchweg zu den Schnellsten.“

Toni Greif mit Mach1 Kart bei der KTWBParallel zum WSK Final Cup, fand in Wackersdorf das Finale der Kart-Trophy Weiß-Blau statt. Dort waren Toni Greif (KZ2) und Simon Wagner (Rotax DD2) mit einem Mach1-Kart am Start. Greif, der als Fünfter die ADAC Kart Masters-Saison beenden konnte, erkämpfte sich im 25 Mann starken Schaltkartfeld mit einem ersten und zweiten Rang, den Tagessieg. Ein gelungenes Wochenende lieferte auch Simon Wagner ab. Der Österreicher startete mit dem Mach1 Rotax DD2 Grand Final-Chassis und fuhr ebenfalls einen Tagssieg ein.

Schon in wenigen Tagen reist der deutsche Chassishersteller zum nächsten Rennen nach Belgien. Dort findet das Finale der Deutschen Kart Meisterschaft statt und John Norris hat im höchsten Deutschen Kartsportprädikat noch Chancen auf die Vizemeisterschaft.

Das neue Mach1 DD2 ist jetzt erhältlich

Mach1 FIA9 DD2 ChassisErstmals in der Geschichte der Rotax MAX Grand Finals wird mit Mach1 Kart ein deutscher Hersteller das Mega-Event in Portugal (28.11.-01.12.2012) als offizieller Chassispartner ausrüsten. In diesem Zusammenhang entwickelte die Firma Hetschel ein spezielles Evolutionsmodell des bewährten Mach1-DD2-Models, das ab sofort verfügbar ist. Das neue Mach1 DD2 basiert auf dem erfolgreichen Mach1 FIA9 Kart, hat einen 30mm Rahmen, zwei vordere Stabis und Sniper Adjuster zur Nachlaufverstellung.

Die hauseigene HRP 2-Kreis-Bremsanlage mit Balanceverstellung und der markentypische Klebesatz (incl. Bodenplattendekor) dürfen natürlich genauso wenig fehlen, wie der Rotax Heckauffahrschutz. Das komplett rennfertige Kart gibt es für 7.469,- Euro. Wer bis zum Ende des Jahres wartet, kann zum Preis von 5.595,- Euro auch ein Modell vom Weltfinale erwerben. Die gebrauchten Karts sind dann maximal 5 Stunden gelaufen, sind generalüberholt und werden mit exklusivem Zubehör verkauft. Hierzu zählen ein Satz DWT Magnesium-Felgen (Slicks), ein Satz HRP Aluminium-Felgen (Regen), ein Tillett T12 Sitz, ein prüfstandgetesteter Motor Rotax MAX DD2 und zusätzliche Getriebeübersetzungen. Da eine hohe Nachfrage besteht, empfiehlt sich eine Vorbestellung. Die Karts stehen ab Mitte Dezember zur Abholung bereit. Infos gibt es bei allen Mach1 Händlern und Importeuren sowie im Werk.

Hier der Link zur offiziellen Rotax Zulassung (PDF)

Text: Timo Deck, motorsport-xl.de Bilder: Mach1

Mach1 Kart wird Chassispartner des Rotax Weltfinales

Mach1 Kart bei den Rotax Grand Finals 2012

Große Freude bei Mach1-Kart in Brackenheim. Der deutsche Chassishersteller wird beim Rotax Weltfinale 2012 in Portugal die Einheitschassis für die Rotax Max DD2 liefern und macht damit einen großen Schritt auf den internationalen Markt.
Das Rotax Weltfinale zählt seit Jahren als der größte Kartsportevent zu Jahresende und führt die besten Piloten aus aller Welt zum großen Finale zusammen. Dabei setzt der Motorenhersteller aus Österreich auf Chancengleichheit und rüstet die Pilotinnen und Piloten mit brandneuen Einheitskarts aus. Für die Klasse Rotax Max DD2 wird dieses in 2012 aus Deutschland kommen. Mach1-Kart wurde als Lieferant ausgewählt und wird knapp 80 brandneue Chassis nach Portugal liefern. Mach1 Motorsport Teamchef Martin Hetschel freut sich über die Zusage und verspricht sich eine deutliche Markensteigerung: „Wir sind sehr stolz als Partner von Rotax dieses hochkarätige Rennen ausstatten zu dürfen. Wir haben in den letzten Jahren viel Kraft in die Entwicklungsarbeit gesteckt und dürfen nun die Früchte ernten. Die Grand Finals werden weltweit medial begleitet und steigern dadurch deutlich unser Produkt auf dem internationalen Markt.“

Das Weltfinale findet dieses Jahr erstmalig vom 28.11. – 01.12. im Kartódromo Internacional do Algarve (PORTIMAO / PORTUGAL) statt.

Text: Fast-Media – Björn Niemann