Mach1 Kart bei den Rotax MAX Grand Finals 2012

Mach1 Kart rüstet Rotax MAX Grand Finals aus!

Mach1 Kart bei den Rotax MAX Grand Finals 2012Zum ersten Mal ist der deutsche Karthersteller Mach1-Kart bei den Rotax Max Grand Finals vertreten und stattet die Topkategorie DD2 mit Einheitschassis aus. Bei dem Weltfinal vom 28.11.-01.12. im Algarve Kartodrom in Portugal werden über 270 Piloten aus 60 Nationen am Start sein.

Schon zum 13. Mal treffen die besten Piloten der zahlreichen Nationalen Rotax Serien bei den Rotax Max Grand Finals aufeinander und kämpfen an fünf Renntagen um die renommierten Titel. Motorenhersteller Rotax setzt dabei auf Chancengleichheit und schreibt in den unterschiedlichen Klassen Einheitskarts vor.

In der schnellsten Klasse der Veranstaltung der MAX DD2 werden in diesem Jahr erstmalig Mach1-Karts eingesetzt. Für den Hersteller aus Süddeutschland eine große Aufgabe: In den vergangenen Wochen mussten 80 nagelneue DD2 Karts aufgebaut und komplettiert werden. Zusätzlich stand das Finale der Deutschen Kart Meisterschaft an, welches Mach1-Kart als Vizemeister beendete.

Für Teamchef Martin Hetschel haben sich die Mühen der vergangenen Wochen aber gelohnt: „Ich bin stolz, gemeinsam mit meinem Team dieses Herausforderung bewältigt zu haben. In der langen Firmengeschichte haben wir noch nie eine Klasse als Alleinlieferant ausgestattet. Für uns ist das eine tolle Möglichkeit sich einem großen internationalen Publikum zu präsentieren. Rotax stellt hier unglaubliches auf die Beine. Die Fahrer stammen aus aller Welt und treten mit großem Ehrgeiz an. Mich macht es glücklich, sagen zu dürfen, dass Mach1-Kart ein Teil dieses Megaevents ist.“

Neben grandioser Rennaction sorgt Rotax auch für eine große mediale Präsenz. Neben zahlreichen internationalen Journalisten die über die Rennen berichten, werden alle Zeittrainings, Vorläufe und Finalrennen Live im World Wide Web übertragen. Zusätzlich überträgt Rotax jeden Abend ein Live-Magazin in dem die Geschehnisse des Tages aufgearbeitet werden und Verantwortliche, Fahrer und Teams zu Wort kommen. „Für uns ist die Medienpräsenz sehr wichtig. Unsere Chassis sind auf zahlreichen Bildern zu sehen und sorgen für großes Interesse an unserem Produkt“, erklärt Martin Hetschel weiter.

Am Mittwochnachmittag fand das Zeittraining statt und Martin Hetschel strahlte: „Am Ende lagen 40 Karts innerhalb einer Sekunde und zeugen bei diesem hochkarätigen Fahrerfeld davon, dass unsere Chassis und die Rotax-Motoren auf absolut konstantem hohen Niveau sind.“

Am Donnerstag und Freitag entscheidet sich in den Vorläufen, welche 34 Fahrer am Samstag in den Finals um die Siege kämpfen werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.