John Norris mit Mach1 Kart bei der Kart EM in Schweden

Mach1 Kart beendet EM in den Top-Ten

Auch wenn das Finale der CIK-FIA KZ2 Europameisterschaft in Schweden nicht nach den Vorstellungen von Mach1 Kart verlief, zeigte sich der Chassis-Hersteller am Ende zufrieden. Ein neunter Platz im Gesamtklassement zeigt das Potential eines Mach1-Chassis.

Mit Genk, Wackersdorf und Kristianstad bestritten die über 80 Piloten der CIK-FIA KZ2 Kart Europameisterschaft drei Rennwochenenden. Nach zwei guten Veranstaltungen reisten Mach1 Motorsport und John Norris zuversichtlich zum großen Finale in Schweden. Mit einem zweiten Platz aus Wackersdorf im Gepäck, wollte das Team auch auf dem Asum Ring in Kristianstad glänzen.

Doch die neue Strecke und die vorgeschriebenen Bridgestone Reifen bereiteten dem Team Probleme. „Wir haben kein passendes Setup für diese Bedingungen gefunden“, erklärte Teamchef Martin Hetschel.

Bis zum Zeittraining steigerte sich der Ire aber stetig und sicherte sich Gesamtposition 19. Aber auch im Verlauf der Heats lief nicht alles glatt. Stark nachlassende Reifen zwangen John das Tempo heraus zu nehmen. Mit den Positionen neun, elf, zwölf und 13 hatte er sich jedoch trotzdem gut nach vorne gekämpft. Leider verlor er aber durch einen Wertungsausschluss den neunten Rang und rutschte dadurch in den Hoffnungslauf. „Leider hat hier das Team einen Fehler gemacht, nun gilt es im Hoffnungslauf anzugreifen“, Martin Hetschel am Abend.

Mit neuen Reifen hatte John erstmalig an diesem Wochenende eine gute Performance und fuhr die Zeiten der besten Fünf. Aus der 13. Startposition kämpfte er sich bis auf Rang sieben nach vorne und verpasste beim Fallen der Zielflagge den Finaleinzug um hauchdünne drei Zehntelsekunden. „Natürlich sind wir enttäuscht. Nach dem zweiten Platz in Wackersdorf waren die Erwartungen groß. Irgendwie sollte es diesmal nicht klappen“, fasste Hetschel am Abend zusammen.

Unzufrieden war der deutsche Chassis-Hersteller mit dem Verlauf der Europameisterschaft aber trotzdem nicht. „In der Gesamtwertung sind wir sehr guter Neunter, das ist das beste Ergebnis seit einigen Jahren. Wir haben bei unterschiedlichsten Bedingungen die stärken unseres Rennmaterials aufgezeigt.“

Weiter geht es für John Norris in der Deutschen Schaltkart Meisterschaft, die gastiert vom 16.-17. August in der etropolis Motorsport Arena Oschersleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.