DSKC-Sieg für Mach1 Motorsport

Starker Auftritt beim Saisonauftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft

Zum verspäteten Auftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft ging es für das Rennteam des Kartherstellers Mach1 am vergangenen Wochenende zum Erftlandring nach Kerpen. Auf dem traditionsreichen Kurs in Nordrhein-Westfalen gingen sieben Schützlinge in Deutschlands ranghöchster Rennserie an den Start und wussten dabei auf ganzer Linie zu überzeugen. Julian Müller fuhr im DMSB-Schalt-Kart-Cup zu einem fulminanten Doppelsieg. 

110 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Europa wagten es am zurückliegenden Wochenende zum 1.107 Meter langen Kurs nach Kerpen. Bei einer wahren Hitzeschlacht mit Temperaturen nahe der 40-Grad-Marke gingen Mensch und Maschine an ihre Grenzen. Die Fahrer des Mach1 Motorsport-Teams behaupteten sich dabei gekonnt und überzeugten mit einer tollen Vorstellung. 

Tom Kalender ging erstmalig in der Deutschen Junioren-Kart-Meisterschaft auf die Reise. Als Rookie im international besetzten Feld präsentierte sich der Youngster in erfreulicher Verfassung. Von Position 21 nach den Vorläufen aus fuhr Tom zwei gute Rennen und schrammte als Zwölfter am Ende nur knapp an den Top-Ten vorbei. Belohnt wurde er mit seinem ersten Meisterschaftspunkten.

Niels Tröger repräsentierte als Solist die Mach1 Motorsport-Farben in der DKM. Im Hitzekessel von Kerpen bewies der junge Racer zu Beginn des Wochenendes einen kühlen Kopf, fuhr eindrucksvolle Qualifikationsrennen und behauptete sich als Zweiter im Zwischenranking. Im ersten Rennen fiel Niels jedoch mit einem technischen Defekt aus, der einen erneuten Angriff im zweiten Lauf leider verhinderte. Zum Glück ging es ihm nach dem heftigen Einschlag am Abend schon deutlich besser.

Ein Mach1 Motorsport-Quintett ging bei den Schaltkarts im DSKC auf die Reise. Julian Müller zeigte sich dabei in seinem Element. Schon im Zeittraining mischte der Kölner an der Spitze des Feldes mit und legte in den Vorläufen sogar noch nach. Von der Pole-Position aus startete der Routinier anschließend mit einem Sieg in das Pre-Finale, von wo aus Julian letztlich auch einen Sieg im Finale folgen ließ. Teamkollege Tim Tröger war bis zum Pre-Finale ebenfalls ganz vorne unterwegs. Ein Ausfalll warf ihn dort jedoch an das Ende des Feldes zurück. Auf beeindruckende Weise startete Tim anschließend im zweiten Rennen eine Aufholjagd, die nach 23 Runden erst auf Position sechs ein Ende nahm. Seine Konkurrenzfähigkeit unterstrich er mit einer deutlichen Rennbestzeit.

Auch Paul Voegeding mischte als Siebter im Pre-Finale ganz vorne mit, musste jedoch im Finale aufgrund eines Plattfußes sein Kart früh abstellen und hatte keine Chance mehr um die Pokalränge zu kämpfen. Mika Nelles und Tobias Sjörgen hatten am Ende leider auch weniger Glück. Mika duellierte sich im Pre-Finale als Sechster noch um die Spitzenplätze, musste nach einer Startkollision im Finale jedoch vorzeitig aufgeben. Tobias konnte im finalen Wertungslauf trotz gutem Speed in den Vorläufen wegen einer Rippenverletzung bedauerlicherweise nicht mehr antreten. Die ärztliche Untersuchung am Abend ergab eine schwere Rippenprellung jedoch ist glücklicherweise nichts gebrochen.

„An diesem Wochenende mussten wir an unsere Grenzen gehen. Sowohl unsere Fahrer als auch unser Material mussten Höchstleistung bringen, um in der Hitzeschlacht zu bestehen. Am Ende haben wir uns dabei sehr gut geschlagen und in allen Klassen überzeugt. Das Gripp-Niveau auf der Strecke war schon sehr hoch. Die letzten Wochen haben wir viel Energie in die Entwicklung unserer Chassis gesteckt und ernten dafür nun die Lorbeeren“, freute sich Teamchef Martin Hetschel am Abend. 

Weiter geht es für Mach1 Motorsport in knapp drei Wochen nochmals i n Kerpen. Vom 28. bis 30. August läutet die Deutsche Kart-Meisterschaft dann das zweite Rennen der noch frischen Saison ein, dieses mal entgegen der regulären Fahrtrichtung. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.