ADAC Kart Masters-Podest für Mach1 Motorsport

In allen Klassen konkurrenzfähig

Die Erfolgsserie von Mach1 Motorsport lässt nicht nach. Am vergangenen Wochenende ging das Rennteam des deutschen Kartherstellers mit vier Fahrern beim zweiten Lauf des ADAC Kart Masters in Mülsen an den Start und überzeugte auf ganzer Linie. Mit Tim Tröger und Tom Kalender sicherte sich die Mannschaft um Martin Hetschel zwei Podestplatzierungen in Deutschlands stärkster Kartrennserie. Am Ende wäre sogar noch mehr möglich gewesen.

Am vergangenen Wochenende wartete mit dem zweiten Lauf des ADAC Kart Masters in Mülsen die Rennpremiere der bundesweiten Rennserie auf der neuen Kartbahn in der Nähe von Zwickau. Auf dem 1.315 Meter langen Kurs kämpften 145 Fahrerinnen und Fahrer um wichtige Punkte zum Halbzeitrennen des überregionalen ADAC-Rennzirkus. Bei besten Kartsport-Bedingungen griff das Team mit vier Schützlingen in vier Kategorien an. 

Tom Kalender war bei den OK Junioren schnell unterwegs. Im Zeittraining rangierte der Youngster als Sechster bereits im Spitzenpulk und wusste sich dort fortan bestens zu behaupten. In den Vorläufen hielt Tom an seiner Vorstellung fest und ging schließlich als toller Vierter in die Finalläufe am Sonntag. Im ersten Rennen verbesserte sich der Mach1-Pilot daraufhin auf Position drei. Mit Rennbestzeit bestätige der Nachwuchspilot seine Ambitionen letztlich im zweiten Durchgang ebenfalls und klassierte sich erneut als starker Dritter. 

Erik Müller vertrat die Mach1 Motorsport-Farben bei den X30 Senioren. Im Zeittraining noch im vorderen Mittelfeld unterwegs, war der junge Racer im Rennverlauf in einen schweren Unfall verwickelt und konnte am weiteren Verlauf des Wochenendes leider nicht mehr teilnehmen. 

Bei den OK fuhr Niels Tröger im Zeittraining die fünftschnellste Runde und sicherte sich so eine gute Ausgangslage für die Vorläufe. Diese wusste der Sachse bestens auszunutzen und verbesserte sich durch zwei gute Heats auf Platz drei im Zwischenranking. Im ersten Wertungslauf führte der zu Beginn das Feld an, doch kurz vor Ende musste der Youngster einen herben Rückschlag verkraften und fiel mit einer gerissenen Kette vorzeitig aus. Vom Ende des Feldes aus startete Niels dann jedoch eine phänomenale Aufholjagd und schrammte letztlich als Siebter nur knapp an den Pokalrängen vorbei. 

Tim Tröger repräsentierte Mach1 Motorsport bei den Schaltkarts mit Bravour. Im Zeittraining ließ der Plauener mit Rang vier bereits erstmals aufhorchen. Auch in den Vorläufen lief daraufhin alles nach Plan des KZ2-Piloten. Position zwei und vier resultierten letztlich in Startplatz drei für die finalen Durchgänge am Sonntag. Im ersten Wertungslauf klassierte sich Tim als Vierter erneut unter den Top-Piloten der Kategorie ehe er im zweiten Rennen als toller Dritter sogar den Sprung auf das Podest schaffte. 

„Unsere Mülsen-Premiere hat uns vor große Aufgaben gestellt, die wir als Team sehr gut gemeistert haben. Unser Material hat seine Konkurrenzfähigkeit auf der Strecke einmal mehr unter Beweis gestellt. Bei den Schaltkarts sowie den OK hatten wir absolut siegfähigen Speed. Erik wünschen wir nach seinem Unfall gute Besserung und hoffen, dass er baldmöglichst wieder an den Start gehen kann“, kommentierte Teamchef Martin Hetschel die Geschehnisse des Wochenendes am Abend. 

Bereits am kommenden Wochenende ist das Mach1 Kart-Rennteam wieder unterwegs. Dann steht der zweite Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft im bayerischen Wackersdorf auf der Agenda des deutschen Traditionsherstellers. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.