John Norris mit Mach1 Kart bei der DKM in Hahn

Erneutes DKM-Podium für Mach1 Kart

John Norris mit Mach1 Kart bei der DKM in Hahn

Selbst das Sommerhoch konnte Mach1 Motorsport am vergangenen Wochenende nicht einbremsen. Bei der vierten Veranstaltung der Deutschen Kart Meisterschaft kämpfte der Chassishersteller in der DKM um Podiumsplatzierungen und peilt nun mit John Norris die Vizemeisterschaft an.

Temperaturen von 35 Grad und mehr sorgten für heiße Bedingungen auf dem 1.375 Meter langen Kurs im Hunsrück. In der DKM mischte von Beginn der irische Werkspilot John Norris an der Spitze mit und durfte nach zwei vierten Rängen in den Vorläufen, auf selbiger Position in der Startaufstellung des ersten Rennens platznehmen. Norris gelang ein perfekter Start und ging nach nur wenigen Metern in Führung. Dem Druck seiner Verfolger konnte er jedoch nicht standhalten und fiel zeitweise bis auf Rang vier zurück. Norris behielt aber einen kühlen Kopf und kämpfte sich zurück auf Rang zwei. Abgerundet wurde der Erfolg durch Lucas Speck. Mit Rang acht war er der erfolgreichste deutsche Pilot im DKM-Feld. „Was für ein Rennen“, freute sich Teamchef Martin Hetschel: „selbst unter diesen extremen Bedingungen haben die beiden Mach1 Piloten einen kühlen Kopf bewahrt und wertvolle Punkte ergattert.“

Im zweiten Durchgang kostete Norris auf den ersten Metern die schlechtere Außenbahn wichtige Positionen, doch im Verlauf der 18 Rennrunden kämpfte er sich wieder vor und eroberte noch auf der Ziel-Geraden den vierten Rang. In der Gesamtwertung liegt er nun auf Position drei und kann beim Saisonfinale in Genk sogar noch die Vizemeisterschaft gewinnen. Teamkollege Speck hatte diesmal Pech, sehr gut gestartet und zeitweise auf Platz fünf liegend wurde er nach einem unverschuldeten Rennunfall als 23. abgewunken.

Bei den Junioren erlebte Cedric Piro ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Im Zeittraining auf Rang zehn und dem ersten Vorlauf sogar Sechster, musste er im zweiten Lauf sein Kart noch vor dem Start abstellen. Somit war er in der Addition nur noch 33. und musste versuchen sich über den Hoffnungslauf für die Finals zu qualifizieren. Mit der nötigen Professionalität riskierte er in dem Rennen nicht zu viel und schaffte als Dritter den Finaleinzug. Vom Ende des Feldes bewies er sein fahrerisches Talent, mit geschickten Manövern zog er an seinen Kontrahenten vorbei und wurde als 17. respektive Zehnter abgewinkt. Damit sammelte er wichtige Meisterschaftszähler und kann in der Gesamtwertung noch den Sprung in die Top-Ten schaffen. Neuland betrat der junge Johan Nicolai Hagenaes, zum ersten Mal in der DJKM am Start schied der Norweger leider nach dem Hoffnungslauf aus.

Martin Hetschel freute sich am Abend über die Erfolge seiner Piloten: „In den Rennen glühte der Asphalt und unser Mach1-Chassis hat einen sehr guten Job geleistet. Wir waren zu jedem Zeitpunkt konkurrenzfähig und die Reifen unserer Piloten haben gehalten. John hat in der DKM sogar Führungskilometer gesammelt und peilt nun die Vizemeisterschaft an.“

Schon am kommenden Wochenende reist das Team zum nächsten Rennen nach Frankreich. In Angervillle findet die zweite Veranstaltung der U18-Weltmeisterschaft statt.

http://www.facebook.com/media/set/?set=a.10151354235438272.566345.237462378271&type=1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.